A5: Schmuck, Bildende Kunst, Feine Antiquitäten, Militaria

 

Jetzt im Nachverkauf zuschlagen

Nachverkauf | Präsenzauktion
Position: 3609

Frank Schmidt: Meissen Porzellan, Drei Porzellanbücher / Bücher mit Seiten aus Meissner Porzellan, staffiert, Unikate!!!

Startpreis 8.000,00 €

 Bietschritte anzeigen

Frank Schmidt (1944 Meißen) für Staatliche Porzellan Manufaktur Meissen:
Prototyp des ersten Buches mit Seiten aus dünnem Porzellan weltweit, Seiten ca. 1,5 mm dünn! Deckel und Rücken ca. 2,0 mm dünn! Porzellan, weiß, glasiert, sechs Seiten plus Buchdeckel und Buchrücken, eingebundene Zwischenlagen Seide, in hellbraunem Leder gebunden, 9 x 8 x 2 cm.
Weiterentwicklung des ersten Buches mit Seiten aus dünnem Porzellan weltweit zur serienfertigen Größe und mit plastischen Relief, Seiten ca. 1,5 mm dünn! Deckel und Rücken ca. 2,0 mm dünn! Porzellan, weiß, glasiert, fünf Seiten plus Buchdeckel und Buchrücken, eingebundene Zwischenlagen Seide, in schwarzes Leder gebunden, 11,2 x 8,6 x 2 cm.
Porzellan-Buch mit Seiten aus dünnem Porzellan und mit plastischen Relief, Seiten ca. 1,5 mm dünn! Deckel und Rücken ca. 2,0 mm dünn! Porzellan, weiß, glasiert, fünf Seiten plus Buchdeckel und Buchrücken, Goldschnitt, eingebundene Zwischenlagen Seide, in schwarzes Leder gebunden, 11,2 x 8,6 x 2 cm, ausgesprochen aufwendig von Hand bemalt, farbig und Gold staffiert von den Künstlern: Ramona Bootz, Herbert Janke, Christian Schöppler, Monika Zeinar, Sabine Wachs, W. Wachs und M. Andreas. Dazu über die Seiten verteilt das Gedicht "Sprache" von Herrmann Hesse:
Die Sonne spricht zu uns mit Licht,
Mit Duft und Farbe spricht die Blume,
Mit Wolken, Schnee und Regen spricht
Die Luft. Es lebt im Heiligtume
Der Welt ein unstillbarer Drang,
Der Dinge Stummheit zu durchbrechen,
In Wort, Gebärde, Farbe, Klang
Des Seins Geheimnis auszusprechen.
Hier strömt der Künste lichter Quell,
Es ringt nach Wort, nach Offenbarung,
Nach Geist die Welt und kündet hell
Aus Menschenlippen ewige Erfahrung.
Nach Sprache sehnt sich alles Leben,
In Wort und Zahl, in Farbe, Linie, Ton
Beschwört sich unser dumpfes Streben
Und baut des Sinnes immer höhern Thron.
In einer Blume Rot und Blau,
In eines Dichters Worte wendet
Nach innen sich der Schönfung Bau,
Der stets beginnt und niemals endet.
Und wo sich Wort und Ton gesellt,
Wo Lied erklingt, Kunst sich entfaltet,
Wird jedesmal der Sinn der Welt,
Des ganzen Daseins neu gestaltet,
Und jedes Lied und jedes Buch
Und jedes Bild ist ein Enthüllen,
Ein neuer, tausendster Versuch,
Des Lebens Einheit zu erfüllen.
In diese Einheit einzugehn
Lockt euch die Dichtung, die Musik,
Der Schöpfung Vielfalt zu verstehn
Genügt ein einziger Spiegelblick.
Was uns Verworrenes begegnet,
Wird klar und einfach im Gedicht:
Die Blume lacht, die Wolke regnet,
Die Welt hat Sinn, das Stumme spricht.
Schwertermarke unterglasurblau auf allen Seiten, 1. Wahl, 2004. Technisch sehr anspruchsvoll und aufwendige Herstellung in diesen Abmessungen. Künstlerisch in singulärer Staffierung. Drei Unikate in tadellosem Zustand, Raritäten.

Es wurde noch keine Frage gestellt.
 Frage stellen

Dieser Text wurde maschinell mit Google Translate übersetzt. Wir garantieren nicht für eine vollständige und fehlerfreie Übersetzung, ebenso schließen wir eine Haftung bei fehlerhaften Informationen aus.