A6: Schmuck, Bildende Kunst, Feine Antiquitäten, Militaria

01662 Meißen, Martinstraße 12  

Jetzt im Nachverkauf zuschlagen

Nachverkauf | Präsenzauktion
Position: 3599

Martin Wiegand für Königlich Sächsische Porzellan Manufaktur Meissen: Allegorische Darstellung / Mythologie. 1904.

Startpreis 20,00 €

 Bietschritte anzeigen

Ergebnis:
nicht verfügbar

Martin Wiegand für Königlich Sächsische Porzellan Manufaktur Meissen: Allegorische Darstellung / Mythologie auf flacher Platte, dreigeteilt zusammengesetzt, Ø 31 cm. Schwertermarke unterglasurblau, 1. Wahl, 1904.
Martin Wiegand (Ilmenau 1867 - 1961 München). Der Maler, Bildhauer und Zeichner Martin Wiegand studierte an der Kunstakademie Dresden und war ab 1888 freischaffend tätig. 1906-08 war er künstlerischer Leiter der Kgl. Sächsischen Porzellan-Manufaktur, Meißen. Ab 1910 war er in München ansässig und unterhielt ein Atelier mit Brennofen in Nymphenburg. Martin Wiegands keramische Arbeiten stellen häufig allegorische Figuren und Gruppen aus Märchen und Mythologie dar.

Es wurde noch keine Frage gestellt.
 Frage stellen

Dieser Text wurde maschinell mit Google Translate übersetzt. Wir garantieren nicht für eine vollständige und fehlerfreie Übersetzung, ebenso schließen wir eine Haftung bei fehlerhaften Informationen aus.