A7: Schmuck, Bildende Kunst, Feine Antiquitäten, Militaria

 

Jetzt im Nachverkauf zuschlagen

Nachverkauf | Präsenzauktion

514

Position: 514

Werner Wittig: "Häuser in Meißen". Holzriß. 1971. BESONDERHEIT - FEHLDRUCK!!

Startpreis 100,00 €

 Bietschritte anzeigen

Holzriß. Unten rechts signiert und datiert "Wittig 71". Verso in Blei bezeichnet "Häuser in Meißen". WVZ Reinhardt 24. Stock 14,2 x 15,1 cm, Blatt 14,9 x 20,7 cm. Sehr guter Zustand.
Besonderheit des Blattes: Es handelt sich um eine seitenverkehrte Darstellung! Dargestellt ist der Elbberg, abgehend von der Bahnhofstrasse, daher im Vordergrund die Elbe. Ansicht von der Triebischmündung. Vgl. Photo von Betrachterstelle 2018 anbei.
Werner Wittig (Chemnitz 1930 - 2013 Radebeul), deutscher Maler, Holzstecher und Druckgrafiker. Bäckerlehre, unfallbedingte Amputation der linken Hand und Schwerbeschädigung der rechten Hand, Umschulung Industriekaufmann, Abendschule Malen und Zeichnen, Studium 1952 bis 1957 an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden bei Erich Fraaß, Hans Theo Richter und Max Schwimmer. Im Jahr 1957 wurde Wittig Mitglied des Verbands Bildender Künstler der DDR. Von 1958 bis 1961 baute er die Grafikwerkstatt des Verbands Bildender Künstler im Bezirk Dresden auf, die er auch leitete. Zahlreiche Einzelausstellungen und hohe Auszeichnungen. Landschaft und Stilleben sind die zwei Hauptthemen des Künstlers, die meist mittels des Holzrisses oder Farbholzrisses umgesetzt werden. Typisch dabei sind die sichtbaren natürlichen Strukturen des Holzes, die, eingearbeitet in die Komposition, den Grafiken eine organische Lebendigkeit verleihen.

Es wurde noch keine Frage gestellt.
 Frage stellen

Dieser Text wurde maschinell mit Google Translate übersetzt. Wir garantieren nicht für eine vollständige und fehlerfreie Übersetzung, ebenso schließen wir eine Haftung bei fehlerhaften Informationen aus.