A9: Schmuck, Bildende Kunst, Feine Antiquitäten, Militaria

01662 Meißen, Martinstraße 12  

Versteigerung am Samstag, 16. März 2019 ab 09:00  | Vorgebote abgeben

Aktuell | Präsenzauktion

3576

Position: 3576

Hochbedeutende und museale Teekanne mit Maskaronausguß: Meissen Porzellan um 1725.

Startpreis 3.800,00 €

 Bietschritte anzeigen

nicht verkauft

Johann David Kretzschmar für Königliche Porcelain Fabrique Meissen: Musealer Tee-Kanne. 1725, frühe Blaumalerei.
Teekanne in bauchiger Form. Ohrenhenkel mit Blattwerk verziert. Gebogener Ausguß mit Maske, sog. Maskaronausguß. Deckel mit Knauf, dieser alt rest. Ø 11 cm, Ø mit Henkel und Ausguß 17,5 cm, Höhe 15,8 cm. Dekoriert Unterglasurblau mit Blumenmalerei nach asiatischem Vorbild sowie Libellen, Schmetterlinge, Insekten. Zudem Aufglasur Gold staffiert sowie in Eisenrot, Grün und Violett mit Blüten verziert.
Modell Johann Jakob Irminger. Dekor von Johann David Kretzschmar (Wurzen 1697 - 1765 Meißen, bedeutender Blaumaler in Meißen von 1726 - 1752) für Königliche Porcelain Fabrique Meissen, Schwertermarke unterglasurblau und Signet von Kretschmar, um 1725. Außergewöhnliches und museales Belegstück der sehr frühen Meissener Blaumalerei. Provenienz: Deutscher Privatbesitz.
Vgl. Lit.: Dr. Hermann Jedding: Meissner Porzellan des 18. Jahrhundert in Hamburger Privatbesitz. Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg, 1982. Beachte Katalognummer 30 (Teekännchen mit Blaumalerei, Böttgerporzellan, 1725) ist Dekor- und Form-identisch!!
Klaus-Peter Arnold: Meissener Blaumalerei aus drei Jahrhunderten, Prestel-Verlag, 1989.
Rainer Rückert: Biographische Daten der Meißener Manufakturisten des 18. Jahrhundert.
Otto Walcha: Meissner Porzellan. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. 8. Aufl., Verlag der Kunst, Dresden 1986.

Es wurde noch keine Frage gestellt.
 Frage stellen

Dieser Text wurde maschinell mit Google Translate übersetzt. Wir garantieren nicht für eine vollständige und fehlerfreie Übersetzung, ebenso schließen wir eine Haftung bei fehlerhaften Informationen aus.