Auktion Nr. 3

 

Jetzt im Nachverkauf zuschlagen

Nachverkauf | Präsenzauktion
Position: 2514

Paul Berger: "Kohlebergmann", Bronze Plastik, UNIKAT, 1943

Startpreis 1.500,00 €

 Bietschritte anzeigen

Ergebnis:
nicht verfügbar

Bronze patiniert, am Sockel gemarkt "PB (19)43". Plastik des bekannten Kohlebergmanns von Prof. Paul Berger, knieend / sitzend, auf Spitzhacke abgestützt, mit Grubenlampe und Helm. Höhe 46 cm, auf rundem Granitsockel Durchmesser 27 cm. Entwurf Paul Berger 1934 für die Porzellanmanufaktut Meißen, hier Künstlerausformung in Bronze (Unikat-Plastik!) von 1943. Provenienz: Direkterwerb vom Künstler 1943, seither in sächsischem Privatbesitz.
Paul Berger (Zwickau 1889 - 1949 Dresden), deutscher Bildhauer und Professor an der Dresdner Kunstakademie. Nach einer Maurerlehre folgte ab 1905 ein Studium an der Kunstgewerbeschule Dresden sowie von 1906 - 12 Studium an der Dresdner Kunstakademie, Meisterschüler bei Georg Wrba und Georg Türke. Infolge Kriegsverletzungen schwere körperliche Einschränkungen, freischaffend ab 1919, Professor ab 1922. Sein Werk umfasst zumeist plastische Modelle und Bronzen, das Sujet ist oft philantropisch und nimmt den Mensch als Individuum in den Blick.

Es wurde noch keine Frage gestellt.
 Frage stellen

Dieser Text wurde maschinell mit Google Translate übersetzt. Wir garantieren nicht für eine vollständige und fehlerfreie Übersetzung, ebenso schließen wir eine Haftung bei fehlerhaften Informationen aus.